poem & art: Birgit O. Erlenbruch und Majon Wallis


"Birkenwege gehen - mit Birkenaugen sehen" 2021/2022/2023


Die Moorbirke (Betula pubescens) – Baum des Jahres 2023

Kleine Moor- und Birkenkunde:

Moore sind Wasserspeicher, binden CO2 und bieten Lebensräume für viele Tier- und Insektenarten. Trocknen sie aus, wird dieses schädliche CO2 wieder in die Atmosphäre freigesetzt. Über 90 Prozent der ursprünglichen Moorflächen in Deutschland sind entwässert, vor allem um land- wirtschaftlich nutzbare Flächen zu gewinnen. Mit Wiedervernässung wird versucht, diese wichtigen Lebensräume zu erhalten. Birkenmoorwälder gelten als stark gefährdet und sind inzwischen bundesweit gesetzlich geschützt.

 

Die Moorbirke wächst von Süd-Grönland über Island und Nordeuropa bis nach Ostsibirien hinein. Sie kann bis zu minus 40 Grad aushalten und in 2000 M Höhe überleben. Um sich vor den frostigen Temperaturen zu schützen, wandelt sie die in ihren Zweigen enthaltene Stärke in Öl um und setzt dadurch Wärme frei.

Sie wird nur etwa 80 Jahre alt, manchmal auch 100-130 Jahre, erreicht 20 Meter Höhe, durchwurzelt den Boden maximal bis in etwa 40 cm Tiefe. Horizontal kann ihr dichtes Wurzelwerk dagegen bis zu einer Länge von 25 m reichen. Einjährige Triebe, Blätter und auch die Rinde bei jungen Pflanzen sind von einem zarten Haarflaum überzogen. Daher ist die Moorbirke auch unter den Namen Haar-Birke, Behaarte Birke oder Flaumbirke bekannt.

Ihre zunächst grauweiße Rinde blättert in dünnen Streifen ab. Verantwortlich für die weiße Farbe ist der Rindeninhaltsstoff Betulin. Er bewahrt die besonders dünne Borke der Moorbirke vor Rindenbrand, denn Sonnenstrahlen und deren Reflexion von den Schneeflächen im nördlichen Verbreitungsraum des Baums würden sonst zu Verletzungen führen. Erst im Alter entwickelt sich eine schwarze rissige Borke.

Für etwa 30 Vogelarten und einige Hunderte Insektenarten ist die Moorbirke eine wichtige Nahrungsquelle. So ernähren sich Raupen von 118 Großschmetterlingsarten von den schmackhaften Birkenblättern. Eine lange Tradition hat die Moorbirke auch als Heilpflanze.

(Quellen: https://baum-des-jahres.de/

https://www.baumpflegeportal.de/aktuell/baum-des-jahres-2023-moorbirke-betula-pubescens/

https://www.swr.de/wissen/moorbirke-baum-des-jahres-2023-100.html)


Eine nahe Verwandte der Moorbirke ist die Karpatenbirke - Betula Pubescens Subspecies Carpatica

Karpatenbirken siedeln ebenfalls gern in Feuchtgebieten. Im Bragphenn südlich von Ormont/Eifel gibt es ein kleines Hochmoor, das vermutlich vor 7000 Jahren entstanden ist. Das Moor kann über einen Holzsteg durchquert werden. Früher wurde hier Torf abgebaut. In dem kleinen Rest-Moor gedeihen zahlreiche seltene Pflanzen (u.a. Orchidee, Sonnentau). In der Mitte des Moores wächst  ein  Zauberwald aus Karpatenbirken. Diese Birken verändern im Verlauf ihres Lebens nicht nur ihre Farbe, sondern wachsen auch seltsam gewundene in die Höhe. (Quelle: https://www.eifel.info/a-bragphenn-ormont), Fotos - Majon Wallis


Nachlese 8. Eifeler Buchmesse, Kloster Nettersheim, Oktober 2022

Schön war´s!  Herzlichen Dank für die Möglichkeit der Messe-Teilnahme, die Besuche an unserem Stand und das Interesse an unserer Poesie*Kunst, ein Danke Schön an die Zuhörer*innen unserer Premierenlesung "Birken-Kunst-Poesie" an der Birke im Klostergarten. Die vielen inspirierenden Gespräche mit Besucher*innn und Kolleg*innen haben wir sehr genossen.

 

 

 

 

Lydia Keck hat in ihrem Video Eindrücke der Eifeler Buchmesse eingefangen und poem&art während unserer Hommage an die Birken im Klostergarten Nettersheim begleitet.

Vielen Dank, liebe Lydia, für deine poetischen Begleitung.

Hier geht es zum Video: Hommage an die Birken

 


"Birkenwege gehen - mit Birkenaugen sehen" 2021/2022


Birkenwege Leporello & Postkarten



Besprechung zum Leporello – natürlich in „unserem“ Café Römerquelle in Nettersheim

 

               

Kalender Birkenwege 2022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleine Mutmach- Kunstaktion an der

Birkenreihe in Nettersheim nach der Flutkatastrophe im Juli 2021

 



 

 

 Birken haben Mut

 sind die ersten

 nach dem Sturm

 Komm,

 wir fangen an

 

 

Maibirken-Postkartenaktion 2021

 

Zuversicht in schwierigen Zeiten – eine Postkarte von poem & art im Briefkasten, ein Moment des Erstaunens und hoffentlich der Freude.Und gute Freund*innen, die eine Postkarte weiterschicken mit einem Wort der Ermutigung.So können wir uns verbinden in Zuversicht – über alle Distanzen hinweg.Wir freuen uns auf das schöne Netz, das wir alle zusammen weben können.

Wenn Du mitmachen willst bei unserer Postkartenaktion, einem Dir lieben Menschen eine Freude bereiten möchtest, melde dich gern: poemart@posteo.de 

Wenn Du schon eine Postkarte erhalten hast, freuen wir uns über eine Rückmeldung, die wir gern hier auf unserer Seite  veröffentlichen.

 



 „Das Birkenglück ist angekommen! Eure Haikus sind wunderbar und ich habe auch schon alles nachgesehen auf Eurer Seite. Bin sehr angetan!!! Welch schöner, zarter Frühlingsbeginn mit Birkengrün!“ ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤  (Eleonora)

 

 "Und noch viel mehr Dank für die schönen Birken-Grüße! Das war gestern ein echter Lichtblick in dieser grauen Corona-Zeit!“

(Gabi, Nettersheim,Fotografin)

 

 „Liebe Birgit, gestern sind Deine Birken in meinem Briefkasten gelandet. Das ist eine sehr, sehr schöne Aktion, die ich gerne teile.“ (Heidrun Grote, Theaterschule Nettersheim)

 

 

"Ideen spinnen und sie dann umsetzen. Was für ein unverhoffter, empathischer Maigruß! Ich habe damit meinerseits einem Menschen, der es zur Zeit schwer hat, eine Freude machen können.'Good vibrations'. So kommt der Frühling ins Land.“ (D, aus  Wuppertal)


 

 

"Hallo liebe Majon, habe gerade eure“Birkenpost” aus meinem Briefkasten geholt, sehr schöne, kreative und verbindende Idee in diesen wirren Zeiten. Werde ich an besondere Menschen gerne weitergeben.“

(Text/Foto: Petra Kremer-Horster, Künstlerin, Köln)

 

 

 

"Angekommen. Danke von Birke zu Birke." (Foto/Text: Elisabeth Neuhöfer, Künstlerin, Köln)

 

"Dank für Bilder

 und für's Reimen:

 Bald wird hier die Hoffnung keimen.

Ermutigung

die geht jetzt um!

Sie lässt uns träumen:

wir sitzen unter raschelnden Bäumen

im Duft der Wiese und naschen Gemüse“

(Bettina Lohmer)

 

"Bei Birken denke ich immer an den schönen Garten von Max Liebermann in Berlin am Wannsee: alles ist symetrisch und geometrisch angelegt und geplant - nur die Birken dürfen wachsen, wo sie wollen: sogar mitten auf dem Weg!

(Foto/Texte: Bettina Lohmer, Künstlerin, Euskirchen)



2021 - Unser neues Projekt - Birkenwege - entstanden aus unserer Aktion "Zeitenbalsam in CoronaZeiten" im März 2020



Birkenwege - entstanden aus unserer Aktion Zeitenbalsam im März 2020 in Nettersheim. An der Urft hat poem&art 3 Text-Fotos an     3 Bäume gehängt, ein kleines künstlerisches Zeichen der Hoffnung in ungewohnter beängstigender Zeit (s. Video unten).

Bei einem Spaziergang entlang der Birkenallee am Naturkundezentrum Nettersheim entstand die Idee zu Birkenwege. Birken (botan. Betula) sind faszinierende Bäume, licht und hell im Sonnenlicht, auch an trüben Tagen leuchtet die weiße Rinde geheimnisvoll. Birken sind Überlebenskünstler*innen und Besiedlungspionier*innen, die fast überall wachsen und Menschen seit langem  begleiten. Auf Birkenrinde wurde vor langer Zeit auch geschrieben.

Jetzt schreiben wir über Birken, gehen in Dialog mit den Birken mit Worten, Fotos und Frottagen.

Wir freuen uns über Eure Begleitung durch die Welt der Birken und teilen gern das Fortschreiten des Birken-Projektes an dieser Stelle.


Vielleicht

wird morgen alles besser

Vielleicht

bleibe ich gesund

Vielleicht

gewinne ich im Lotto

Vielleicht

ist die Erde rund.

Vielleicht

kommt noch eine neue Liebe

Vielleicht

fahre ich bald weg

Vielleicht

sehen wir uns wieder

Vielleicht

erkenne ich den Zweck.

Doch eins behaupte ich jetzt kühn

bald tragen auch die Birken grün.

 

Birgit O. Erlenbruch  2021



 Vielleicht

Eine Freundin aus Wuppertal-Oberbarmen war zu Besuch – wir haben natürlich draussen gesessen – und sie brachte mir die neue Zeitung aus Oberbarmen/Wichlinghausen mit. Sehr spannend, tolle Stadtteilprojekte!
Und die lag dann bei mir auf dem Balkon und am nächsten Tag beim Frühstück fiel mein Blick auf das Titelblatt – VIELLEICHT – dann kam plötzlich die erste Zeile: Vielleicht wird morgen alles besser ... 

An dieser Stelle möchte ich mich also bei der Stadtteil-Zeitung „Der Sand“ sehr herzlich für die Inspiration bedanken und ihr sehr viel Erfolg für alle Projekte wünschen!!   https://die-wueste-lebt.org/der-sand/

 


                
                 winterbirken
                 grüßen leise
                 ruhen
                 träumen
                 haben Zeit

 

 

             Nachts

            sind alle Birken blau

            die Matronen auch

           Gibt´s noch Wein?



 

                                Birkenlicht

                                und
                                Storchenschnäbel
                                Erlen grüßen
                                aus der Ferne

 

 

                      © B.O. Erlenbruch   1/2021